HBLogon.gif
Picture Improve Filter Version 3
Dieses Programm dient zur Bearbeitung von Bildern und ist in der Lage, durch Verwendung von Filtern und bei entsprechenden Einstellungen, diese zu einem gewissen Grad zu verbessern.
Es gibt 3 verschiedene Filter mit jeweils 3 Reglern. Die Filter sind der Reihe nach Brightness, Saturation und Color. Die Filter berechnen den Unterschied eines Pixels zu den umgebenden Pixeln. Das wiederum jeweils für die Helligkeit, die Sättigung und die Farbe. Der erste Regler bestimmt in wie viele einzelne Stufen dieser Wert zerlegt wird. Der niedrigste Wert für eine Stufe wird also bei der höchsten Reglereinstellung erreicht (Wert / Anzahl der Stufen). Der zweite Regler begrenzt die möglichen Änderungen in dem er alle Werte unter dem Minwert und über dem Maxwert aussiebt. Mit dem dritten Regler lässt sich bestimmen mit welcher Stärke diese Änderungen übernommen werden. Zudem lassen sich die Bilder in der Zoomleiste auch noch vergrößern. Die einzelnen Filter können zu- oder abgeschaltet werden. Mit dem Button "Load Picture" wird ein Bild in das linke Imagegadget geladen. Mit dem Button "Save Picture" wird das Ergebnis aus dem rechten Imagegadget gespeichert. Durch Anklicken der Previewcheckbox werden alle Änderungen im rechten Vorschaufenster sofort sichtbar.

Was hat sich geändert?:
Als erstes fällt einem wohl das Menü auf. Dort kann man unter File die Bilder laden und die Ergebnisse abspeichern.
Interessant ist der nächste Punkt "Filterpresets". Dort lassen sich mit "Save As Preset" die aktuellen Filtereinstellungen unter einem beschreibenden Namen abspeichern. Mit "Load A Preset" lassen sich ein Filterset aus einer Liste auswählen und laden. Die Einstellungen werden dann automatisch übernommen. Mit "Delete A Preset" lässt sich ein Filterset löschen. Unter dem Menüpunkt "Scanmode" kann man nun die Methode zur Erfassung der umgebenden Punkte ändern, die zur Berechnung der neuen Punkte erfasst werden. Hierbei steht die bisherige Methode als "Nearest Neighbor" zur Auswahl und als neues verfahren "Radius Scan". Während bei Nearest Neighbor nur die direkten Nachbarpunkte erfasst werden, bezieht Radius Scan alle Punkte innerhalb eines definierten Radius. Der Radius ist in der Grundeinstellung auf 2 Punkte eingestellt und kann bis 10 Punkte vergrößert werden. Wobei ein größerer Radius auch eine wesentlich längere Berechnungsdauer bedeutet. Da sollte man sich langsam ran tasten. Was hat sich noch geändert?
Die Filter und der Zoommodus in der GUI sind überarbeitet worden. Bei den Kommandozeilen sind die Parameter /scanmode und /set hinzugekommen. /sanmode;1;3 setzt den Scanmode auf Radius Scan mit einem Radius von 3 Punkten und /set;setname läd ein vorhandenes Filterset. Dabei erübrigen sich dann alle anderen Filterangaben, also PIF.exe "/input;c:\eigene Dateien\Test.jpg" /set;setname "/output;c:\eigene Dateien\Test2.jpg"

Der Download ist diesmal ein ZIP weil ich dem Prog eine Prefdatei mit ein paar Filtersets spendiert habe. Das ganze befindet sich in einem Ordner, ihr braucht das Zip also nur irgendwohin zu entpacken.

Viel Spaß mit Programm!

PIF_03_2_web.jpg

Download: PIF_03.zip